AGBs

Anbieter:
GLOBAL TRANSLATE GmbH (nachfolgend abgekürzt als GLOBAL TRANSLATE), Rungestr. 1, 10179 Berlin, vertreten durch den Geschäftsführer Harald Zulauf, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg unter HRB 139477 Handelsregister B, Telefon: 030-65000 321/420, Telefax: 030-65000 350, www.global-translate.de.

§ 1 Gegenstand des Vertrages, Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

Gegenstand dieses Vertrages ist die Erbringung von Sprachdienstleistungen. Diese können in der Übersetzung der eingereichten Texte erfolgen, aber auch in Form von Lektorats Dienstleistungen oder Dolmetschertätigkeiten, für die ggf. zusätzliche Vertrags- und Preisbedingungen gelten. Preisangebote von GLOBAL TRANSLATE gelten stets für Standardübersetzungen, soweit nicht im Angebot darauf hingewiesen wird, dass fachliche Besonderheiten, wie z. B. technische, juristische, werbeorientierte Anforderungen, bei der Übersetzung berücksichtigt werden und dafür entsprechende Fachkräfte eingesetzt werden.

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Dienstleistungen von GLOBAL TRANSLATE. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen des Kunden gelten nicht, es sei denn, GLOBAL TRANSLATE stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

Alle von GLOBAL TRANSLATE angebotenen Produkte und Leistungen richten sich ausschließlich an Kunden, die entweder Unternehmer oder juristische Person des öffentlichen Rechts sind oder die öffentlich-rechtliches Sondervermögen repräsentieren.

§ 2 Preise, Preisliste, Aufrechnung, Teillieferung

Die Beauftragung erfolgt auf der Basis individueller Angebote oder auf Basis von Preislisten.

Soweit nichts anderes vereinbart ist, erfolgt die Berechnung auf der Basis von Normseiten zu je 1.500 Zeichen ohne Leerzeichen. Die Abrechnung erfolgt je angefangene Seite, so wird z. B. bei der Übersetzung von Texten mit weniger als 1.500 Zeichen ohne Leerzeichen eine Normseite abgerechnet.

Wurden Teillieferungen vereinbart, so erfolgt die Rechnungslegung für die erbrachte Leistung jeweils mit der entsprechenden Teillieferung. Bei umfangreichen Aufträgen mit langen Lieferfristen ist GLOBAL TRANSLATE berechtigt, eine angemessene Vorauszahlung vom Kunden zu verlangen. Die Lieferung der Übersetzung kann von der vorherigen Begleichung des Rechnungsbetrages abhängig gemacht werden.

Da sich das Angebot ausschließlich an Unternehmer richtet, sind alle angegebenen Preise Nettopreise, d. h. ohne Mehrwertsteuer.

Der Kunde kann nur mit einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderung aufrechnen. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn der Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

§ 3 Vertragsschluss

Verträge mit GLOBAL TRANSLATE können z. B. durch E-Mail, persönlichen Kontakt, Telefax oder Telefon zustande kommen. Ein Vertragsschluss im elektronischen Geschäftsverkehr (§ 312e BGB) erfolgt nicht, da eine Bewertung der zu übersetzenden Dokumente stets im Einzelfall erfolgt.

Sie können uns mithilfe des GLOBAL-TRANSLATE-Onlinetools jedoch unverbindlich Texte übersenden und erhalten hierfür unverzüglich ein Angebot von GLOBAL TRANSLATE.

Die AGB können jederzeit unter der Webseite www.global-translate.de/agb mit dem Internetbrowser gelesen, ausgedruckt und auf dem lokalen Rechner gespeichert werden.

Die Webseite steht in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung, die Vertragssprachen sind Deutsch und Englisch.

§ 4 Liefertermin und Lieferung, Stornierung

Werden Liefertermine vereinbart, so sind diese gewahrt, wenn der fertige Auftrag bis spätestens zu diesem Termin so abgesendet wird, dass er bei Berücksichtigung der üblichen Postlaufzeiten oder Übermittlungszeiten für die jeweilige Versendungsart beim Kunden termingerecht ankommen müsste.

Kann der Liefertermin wegen Gründen, die GLOBAL TRANSLATE nicht zu vertreten hat (z. B. eine plötzliche Erkrankung des jeweiligen Übersetzers, Streik, Ausfall der Energieversorgung oder wesentlicher Kommunikationsmittel), auch wenn sie bei einem von GLOBAL TRANSLATE beauftragten Subunternehmer auftreten, nicht eingehalten werden, so ist GLOBAL TRANSLATE berechtigt, vom Kunden die angemessene Verlängerung des Liefertermins zu verlangen.

Werden Dolmetschertätigkeiten fest vereinbart und vom Kunden storniert, so sind bei einer Stornierung bis eine Woche vor dem gebuchten Termin 25 Prozent des vereinbarten Honorars zu zahlen, bei einer Stornierung bis 72 Stunden vor dem gebuchten Termin 75 Prozent des vereinbarten Honorars und bei einer Stornierung innerhalb der letzten 72 Stunden vor dem gebuchten Termin das volle Honorar.

§ 5 Pflichten des Kunden

Der Kunde hat GLOBAL TRANSLATE bei Auftragserteilung über besondere Ausführungswünsche (Layout, Fachübersetzungen, Berücksichtigung von bestimmten Terminologien, Glossaren oder Referenzmaterialien) zu informieren und GLOBAL TRANSLATE die zur Ausführung des Auftrags notwendigen Informationen und Unterlagen rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Dies ist auch Voraussetzung für die Einhaltung von Lieferterminen durch GLOBAL TRANSLATE (§ 4). Der Kunde ist verpflichtet, für sachliche Rückfragen einen kompetenten Ansprechpartner zu benennen. Unterlässt der Kunde dies, ist GLOBAL TRANSLATE nach Ablauf einer angemessenen Nachfrist berechtigt, den Vertrag zu kündigen und ggf. Schadensersatz geltend zu machen.

§ 6 Nutzungsrechte

GLOBAL TRANSLATE räumt dem Kunden nach vollständiger und vorbehaltloser Zahlung das Recht an der ausschließlichen und nicht begrenzten Nutzung des Textes ein.

§ 7 Datenschutz

Unsere Bestimmungen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Die Datenschutzbestimmungen können jederzeit unter www.mcgroup.com/imprint-privacy-policy/ mit dem Internetbrowser gelesen, ausgedruckt und auf dem lokalen Rechner gespeichert werden.

§ 8 Geheimhaltung

GLOBAL TRANSLATE verpflichtet sich, die zu übersetzenden Texte und sämtliche Tatsachen, die durch die Tätigkeit für den Kunden bekannt werden, vertraulich zu behandeln. GLOBAL TRANSLATE darf die Texte möglichen Subunternehmen zugänglich machen.

§ 9 Haftung

GLOBAL TRANSLATE haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit uneingeschränkt. Das Gleiche gilt für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

Weiterhin haftet GLOBAL TRANSLATE nur wie folgt: Für leicht fahrlässig verursachte Schäden haftet GLOBAL TRANSLATE nur, soweit sie auf der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten beruhen. Vertragswesentliche Pflichten sind solche Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner vertrauen durfte. Soweit GLOBAL TRANSLATE hiernach für einfache Fahrlässigkeit haftet, ist die Haftung von GLOBAL TRANSLATE auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden beschränkt.

Die Bestimmungen des Absatzes (2) gelten entsprechend auch für eine Begrenzung der Ersatzpflicht für vergebliche Aufwendungen (§ 284 BGB). Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten von Erfüllungsgehilfen von GLOBAL TRANSLATE.

Im Übrigen ist die Haftung von GLOBAL TRANSLATE für Schadensersatzansprüche — gleich aus welchem Rechtsgrund — ausgeschlossen, soweit sich nicht aus einer von GLOBAL TRANSLATE übernommenen Garantie etwas anderes ergibt.

§ 10 Ausführung

Alle Übersetzungen werden nach bestem Wissen und Gewissen angefertigt. Fachbegriffe werden in die allgemein üblichen bzw. in allgemein verständliche Begriffe übersetzt, soweit mit dem Kunden keine abweichende Vereinbarung getroffen wurde.

Für Fehler in Übersetzungen, die vom Kunden durch unrichtige oder unvollständige Informationen oder fehlerhafte Originaltexte verursacht werden, ist GLOBAL TRANSLATE nicht verantwortlich. Dies gilt auch für unleserliche Passagen, Namen oder Zahlen in Urkunden oder ähnlichen Dokumenten. Eine Haftung von GLOBAL TRANSLATE für den Verlust überlassener Texte und Dokumente durch Einbruch, Diebstahl, Feuer, Wasser, Sturm oder Verlust auf dem Postwege wird ausgeschlossen, es sei denn, GLOBAL TRANSLATE hat den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Der Kunde wird GLOBAL TRANSLATE schriftlich darauf hinweisen, wenn er besonders wertvolle Texte (aufgrund des Inhalts oder des Dokuments selbst) an GLOBAL TRANSLATE übergibt, und Daten und Texte sichern, soweit das möglich ist.

Für den Fall, dass GLOBAL TRANSLATE aufgrund einer geleisteten Übersetzungsarbeit wegen der Verletzung von Rechten Dritter (Urheberrechte) in Anspruch genommen wird, verpflichtet sich der Kunde, GLOBAL TRANSLATE in voller Höhe von einer solchen Haftung freizustellen.

Die im Zusammenhang mit der Übersetzung erstellten Glossare und Translation Memories (TMs) bleiben Eigentum von GLOBAL TRANSLATE.

Der Kunde ist verpflichtet, Reklamationen im kaufmännischen Verkehr bei offensichtlichen Mängeln unverzüglich nach der Übersendung der Übersetzung, bei versteckten Mängeln unverzüglich nach ihrer Entdeckung, anzuzeigen.

§ 11 Schlussbestimmungen

Dieser Vertrag unterliegt deutschem Recht. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.

Soweit der Kunde Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist, ist Köln ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten. Sämtlichen Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist die deutsche Fassung dieses Vertrages zugrunde zu legen.

Änderungen und Ergänzungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung des Schriftformgebotes.

Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich.